Piotr Nathan  Piotr Nathan Wandzeichnung  
  Piotr Nathan, Wandzeichnung, 2003, Teil einer Installation im Hamburger Bahnhof, Berlin  
     
Piotr Nathan Bild
Piotr Nathan
Eine Tasse Kaffee?, 2000
Lack auf Alu, 36 x 45 cm
 
 
 
Piotr Nathan
Piotr Nathan
City of Suiciders, 1996
Öl auf Leinwand, je 100 x 70 cm

Der 1956 in Danzig geborene Piotr Nathan studierte in Hamburg bei Sigmar Polke und
Karl-Ernst Hermann. Sein medienübergreifendes Werk umfasst Zeichnungen,
Malerei, Skulptur, Multiples, Künstlerbücher, Wandarbeiten und Installationen.

Die Arbeiten sind meistens aus banalen Materialien, häufig mit Kitschdekor, gefertigt
oder auch altermeisterlich präzise gezeichnet und gemalt. Die Motive stammen oft aus dem
Alltagsleben. Durch kunstgeschichtliche Bezügen wird ein neuer Kontext geschaffen.

Piotr Nathan entwickelt seine Bildideen immer auf die konkrete Ausstellungssituation
bezogen. Einzelwerke werden zu Installationen zusammengefügt und damit in neue
räumliche und inhaltliche Bezugsfelder gestellt. Direkt mit Ruß auf die Wand "gepixelte"
Zeichnungen zeigen isolierte Elemente komplexerer Bildverwebungen.

Nathans Werk ist durchzogen von wiederkehrenden Motiven und Materialzitaten.
Alles ist kontinuierlich im Wandel, doch die Themen bleiben gleich. Der Künstler
thematisiert die männliche Sexualität, die Rituale der Homosexuellen, Genuss und
Freude, Krankheit und Tod. Der menschliche Prozeß körperlicher Veränderung ist
Thema von Nathans Werk der letzten Jahre. Daraus resultieren die
Transformationen von Bildmotiven wie Insektenflügel, Pflanzenreste und
Menschensilhouetten, die als Spuren an die Gegangenen, an das Vergangene,
erinnern und bleiben.

Unter dem Titel "Träume und Albträume" hat Piotr Nathan eine umfassende Installation
eigener Arbeiten und die von Künstlerfreunden wie Christine Fenzl, Nan Goldin, Roni Horn,
Nina Venus und anderen in der historischen Villa Wachholtz der Herbert-Gerisch-Stiftung
Neumünster geschaffen.

Seine spektakuläre Wandarbeit für den Berliner Club und die Großdiskothek "Berghain"
bewegt sich in diesem Rahmen: historische Bildmotive in der zeitgenösssischen
Überarbeitung durch Piotr Nathan prägen die Eingangssituation des wohl wichtigsten
Tanztempels der Hauptstadt.

Piotr Nathan ist Professor für Zeichnung an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel und lebt in Berlin.

 

 



Holger Priess * Galerie 20459 Hamburg - Admiralitätstr. 71 - (+49)040/89064721 - info@holgerpriess.com