Miron Schmückle  Miron Schmückle Zeichnung  
Ausstellung Hamburg 2010 >

Ausstellung Berlin 2007 >

Fotoarbeiten >

Biographie >
  Miron Schmückle, ohne Titel, 2003, Farbtusche auf Malkarton, 70 x 99,5 cm  
     
Miron Schmückle Foto

Miron Schmückle
aus "Hortus conclusus", 1998
C-Print, 100 x 70 cm

 
Miron Schmückle Gouache
Miron Schmückle
aus "botanical archives", 2004
Öl/Farbtusche auf Karton
100 x 70 cm

1966 geboren und in Romänien aufgewachsen kam Miron Schmückle in den 80er Jahren in
die Bundesrepublik Deutschland. Bereits während des Studiums der Freien Kunst in Kiel bei
Renate Anger und an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Marina Abramovic
beginnt Schmückle mit der Arbeit an inzwischen umfangreichen Werkzyklen, die ihren
Ausgangspunkt in der Darstellungstradition botanischer Motive haben.

Auf den Bildern der bis heute fortgeführten Fotoserie "Hortus Conclusus" ist jeweils eine meist
exotische Blume vor einem nackten androgynen Körper präsentiert. Wie in den Verzeichnissen
der Botaniker fügen sich die Einzelfotos in Ausstellungsinstallationen zu großen Tableaus einer
imaginären Naturkundesammlung zusammen. Doch das wissenschaftliche Prinzip wird durch
eine organisch-erotische Facette ergänzt. Mensch und Pflanze treten in Korrespondenz.

Parallel zu den Fotoarbeiten hat Miron Schmückle umfangreiche Zyklen mit Gouachen und
Bleistiftzeichnungen geschaffen. Seine "Botanical Archives" entfalten, ähnlich den historischen
Tafelwerken der frühen Naturforscher, einen botanischen Kosmos, bei dem der Betrachter
zwischen der naturgetreuen Pflanzenwiedergabe des "Naturforschers" und dem Fantasiedschungel
des Künstlers kaum noch unterscheiden kann.

Miron Schmückle wurde 1997 mit dem Gottfried-Brockmann-Preis der Stadt Kiel ausgezeichnet.
2002 wurde seine Arbeit mit einem Stipendium der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert,
2003 mit einem Stipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn.


aktuelle Ausstellung:
"Lasst Blumen sprechen" im Museum Schloss Moyland > in Bedburg-Hau bei Kleve (ab 25.6.2016)



Texte zur Arbeit von Miron Schmückle:

"Stillleben". Carl Friedrich Schroer über Schmückles Fotoarbeiten

"Zwischenwelten". Beate Ermacora im Krefelder Katalog

Claus Mewes über Schmückles kubanische Architektur-Capriccios


"Fountains of Joy". Bojana Pejic im Katalog der Hamburger Kunsthalle

 



Holger Priess * Galerie 20459 Hamburg - Admiralitätstr. 71 - (+49)040/89064721 - info@holgerpriess.com